Reise Blog


Unsere Erfahrung, Ihre Reise.

Studienreisen / Ferienreisen

Im Reiseblog teilen wir gerne unsere Reiseerlebnisse mit Ihnen. Lassen Sie sich durch die Fotos für Ihre nächste Reise inspirieren.


 

Bildergalerie (auf Bild klicken)

12. bis 25. August 2017

Ferienreise durch das Baltikum
Estland und Lettland

Unsere Mietwagenrundreise führte uns während 14 Reisetagen von Riga entlang der Ostseeküste nach Pärnu. Von dort aus ging es weiter auf die Inseln Muhu und Saarema. Zurück auf dem Festland fuhren wir Richtung Tallin. Nach zwei spannenden Tagen in dieser einzigartigen Stadt (steht auf der UNESCO-Liste für Weltkulturerbe) genossen wir erholsame Tage im grössten Nationalpark Estlands „Laheema“. Nach kurzer Fahrt standen wir in der Stadt Narva an der Grenze zu Russland. Gemütlich ging unsere Reise weiter wieder Richtung Süden. Ein Aufenthalt in Cesis  – bereits wieder Lettland – ist ein „Must“ für jede Reise. Diese tolle Reise endete wieder in Riga.

To do’s in Riga

Abendessen im Restaurant „3 Pavaru restorans“ in der Altstadt von Riga. Faszinierend ist auch das neue trendige Kalnciema Viertel mit seinen über 200 alten Holzhäusern – auf der anderen Seite des Flusses Daugava (Düna)

To do’s Fahrt Richtung Pärnu

Der hübsche Ort Sigulda mit seinen unzähligen Freizeitangeboten und den schönen Burgen ist einen Abstecher wert! Sigulda ist ein Ausgangsort für den wunderschönen Gauja Nationalpark.

To do’s in Pärnu

Abends bei Sonnenuntergang den Surfern am langen Stadtstrand zuschauen. Ein Abendessen oder aber auch eine Übernachtung in der Ammende Villa einplanen.

To do’s auf der kleinen Insel Muhu

Die Übernachtung im einzigartigen Pädaste Manor House inklusive Abendessen ist einfach einzigartig! Sogar das Baden in der Ostsee macht hier Spass!

To do’s auf der Insel Saaremaa

Besuch des hübschen kleinen Windmühle Cafés Ohessaare Tuulik Farmshop. Hier kann sogar übernachtet werden! Unbedingt ein Abendessen in Kuressaare in der Windmühle Saaremaa Veski reservieren. Die Steilküste von Panga im Norden der Insel ist ein lohnenswerter Ausflug. Wer sich gerne in einem Spa verwöhnen lassen möchte – unbedingt im Hotel Georg Ots Spa eine Massage buchen!

To do’s Fahrt Richtung Tallin

Besuch der hübschen kleinen Stadt Haapsalu mit den vielen wunderschönen kleinen Holzhäusern.

To do’s Tallin

Die alte Hansestadt Tallin ist allein eine Reise wert! Man fühlt sich sofort ins Mittelalter zurückversetzt. Der Besuch der ältesten Apotheke Europas sollte miteingeplant werden. Wer gerne erleben möchte wie früher gegessen wurde, muss unbedingt ins Restaurant Old Hanse Medieval.

To do’s im Lahemaa Nationalpark

Es gibt hier unzählige kleine beinahe unbekannte Sehenswürdigkeiten; ein Besuch der Galerie in Viinitsu mit Mittagessen auf der kleinen Terrasse des Restaurants, ein Apéro oder Abendessen im Restaurant La Veranda im hübschen Ort Käsmu direkt beim Strand mit den unzähligen Findlingen oder aber ein genüssliche Wanderung durch das Virula Moor sind einzigartig! Es ist uns schwer gefallen, dieses Paradies wieder zu verlassen.

To do’s in Narva

Direkt an der Grenze zu Russland (St. Petersburg ist nur noch ca. 140 km entfernt) ist der Besuch der Hermann-Festung ein weiterer Höhenpunkt einer Reise durch Estland. Die typischen Plattenbauten Russlands prägen hier das Stadtbild. Übernachtet haben wir hier im hübschen Saka Manor ca. 45km von Narva entfernt  – auch dieses sehr gute Abendessen werden wir kaum vergessen.

To do’s Fahrt Richtung Cesis

Für den Besuch der Universitätsstadt Tartu sollte man ca. 2 bis 3 Stunden einplanen. Hier begegnet man dem modernen, jungen Estland.

To do’s in Cesis

Wir haben in der neu eröffneten Villa Santa in Cesis übernachtet – was für ein Genuss! Der Besuch des Cesis Castles lohnt sich unbedingt! Wir hatten beinahe Gefühl, dass die Bewohner des Mittelalters noch durch das Schloss und die Gassen der Stadt wandelten.

Fazit

Wir sind während 14 Tagen mit dem Mietauto ca. 1900 Kilometer unterwegs gewesen. Die Strassen sind sehr gut unterhalten, die Natur ist einzigartig und abwechslungsreich und uns blieb genügend Zeit die vielen Highlights zu entdecken und zu geniessen

Hier geht es zur Bildergalerie

Bildergalerie (auf Bild klicken)

19. bis 22. Februar 2017

Indien - Kochi (Cochin)
Mit dem Hausboot durch die %22Backwaters%22

„Flussfahrer“

Nahe der Ortschaft Alleppey treffen Sie auf Ihre Crew, welche Sie in den nächsten 2 bis 3 Tagen verwöhnen wird. Es sind ehemalige Fischer, welche in dieser Region geboren worden sind und sich bestens auf den Kanälen „Backwaters“ auskennen. Die Crew besteht aus einem Koch, einem Skipper und einem Kapitän. Je nach Teilnehmeranzahl steht den Gästen das Boot auf für nur 2 Teilnehmer zur Verfügung. Morgen-, Mittag- und Abendessen werden an Bord serviert. Zwischendurch wird man mit frischen Säften und kleinen Häppchen verwöhnt währen die wunderschöne Landschaft an einem vorbeigleitet. Während der Nacht fährt das Boot nicht. Eine hübsche Kabine mit eigenem (Dusche/WC) steht natürlich auch zur Verfügung. Ein Erlebnis, dass man nie vergisst!

Hier geht es zur Bildergalerie

Bildergalerie (auf Bild klicken)

6. bis 19. Februar 2017

Indien - Kerala
Somatheeram Ayurveda Resort

Somatheeram Ayurveda Resort

Das Somatheeram Ayurveda Resort heißt Sie willkommen in der Welt des authentischen Ayurveda. Ein entspanntes ayurvedisches Resort in Südindien mit einer traumhaften Lage am Meer. Hier können Sie traditionelle Ayurveda-Therapien sowie Yoga in einer wohligen und ruhigen Umgebung genießen. Das Somatheeram ist weltweit das erste Ayurveda-Resort und einer der schönsten Urlaubsorte in Kerala, Indien. Das Hotel liegt auf einem kleinen Hügel, am Chowara Beach, 9 km südlich des berühmten Strandes von Kovalam, Trivandrum, Kerala und ist mit mehr als 15 Hektar Grünfläche umgeben. Gäste werden kostenlos am Flughafen in Trivandrum abgeholt und auch wieder zum Flughafen gebracht.

Hier geht es zur Bildergalerie

Ayurveda … oder die Wissenschaft der Langlebigkeit

„Attraktivität und Anziehungskraft der menschlichen Persönlichkeit ist das Ergebnis, eines inneren Glanzes“ (Yayur Veda)

In der modernen Welt ist Ayurveda ein alternatives medizinisches System und wird zunehmend in allen Teilen der Welt verbreitet. Eine Panchakarma Therapie ist eine Entgiftung des Körpers und ergänzt und belebt den Körper.

Grundprinzipien des Ayurveda: Vata, Pitta, Kapha
Im Ayurveda unterscheidet man drei grundlegende Funktionsprinzipien (Doshas) – Vata, Pitta und Kapha – die in der gesamten Natur wirken und die wir auch in unserem Körper und Geist wiederfinden. Für eine normale, gesunde Funktionsweise aller Organe ist es nötig, dass sich diese Doshas im Gleichgewicht befinden.

Vata
Vata ist das Bewegungsprinzip und verantwortlich für das Nervensystem, die Atmung sowie alle Bewegungsabläufe im Körper. Dem Vata-Dosha werden die Elemente Äther und Luft zugeordnet. Bei ausgeglichenem Vata fühlt man sich energievoll, froh, enthusiastisch und kreativ; der Geist ist ruhig, klar und wach.

Pitta
Pitta ist für alle Stoffwechselvorgänge verantwortlich. Es regelt die Verdauung und die Körpertemperatur. Im geistigen Bereich steht es für einen scharfen Intellekt und Emotionen. Pitta besteht in erster Linie aus dem Feuer-Element. Ist Pitta im Gleichgewicht verleiht es Zufriedenheit, Energie, Sprachgewandtheit, eine starke Verdauungskraft, die richtige Körpertemperatur und einen klaren Geist.

Kapha
Das Kapha-Dosha wird als Strukturprinzip bezeichnet: Es verleiht dem Körper Festigkeit und Stabilität und hält den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht. Ihm werden die Elemente Erde und Wasser werden ihm zugeordnet. Ein ausgeglichenes Kapha schenkt Kraft, Ausdauer, ein gutes Immunsystem, Geduld und psychische Stabilität.

Befinden sich die Doshas Vata, Pitta und Kapha in einem harmonischen Gleichgewicht, sind wir gesund, fühlen uns wohl und unser Körper strahlt natürliche Schönheit aus. Viele Faktoren beeinflussen das Gleichgewicht der Doshas, z.B. die Tageszeiten, die tägliche Arbeit, Tagesroutine, Ernährung, Jahreszeiten, kurz gesagt alle Einflüsse, denen wir ausgesetzt sind.

Hier geht es zur Bildergalerie

Bildergalerie (auf Bild klicken)
8. bis 18. November 2016
Studienreise nach Madagaskar
Rundreise über die Insel

Die Reise führte uns von der Hauptstadt Antananarivo nach Antsirabe (170km) – Fianarantosa (230km) – Ranohira (300km) – Tulear – Famata Lodge in Tulear (250) – Rückflug nach Antanarivo – Andasibe (145km) Antananarivo

To do’s in Antananarivo
Rova – der Palast der Königin
Übernachtung im Hotel Colbert – eines der ältesten Hotels in Madagaskar
Antananarivo bietet einiges für Nachtschwärmer; Sprech- und Tanztheater und coole Clubs bieten für jeden Geschmack das passende.

To do’s in Antsirabe
Übernachtung im herzigen Hotel La Résidence Camélia –hier haben wir auch sehr gut gegessen
Besichtigung des Kratersees Tritriva (ca. 10km entfernt)
Antsirabe ist die Hauptstadt der Edelsteine – hier würde sich der Kauf von Steinen lohnen…
Eine Stadtrundfahrt zum Hôtel des Thermes, ganz in der Nähe liegt das aus der Kolonialzeit stammende Thermalbad. Der prachtvolle Bahnhof erinnert an lang vergangene Zeiten

To do’s Richtung Fianarantosa
Halt bei einer der unzähligen Handwerkstätten von Holzschnitzern, „PET- und Aludosen Verarbeitungskünstler; hier lohnt sich das Shoppen von Souvenirs!
Wer Zeit hat müsste unbedingt die Fahrt mit dem Dschungelexpress an die Küste Richtung Manakara unternehmen respektive im Reiseprogramm einplanen; ca. 140 km bedeuten 14 Stunden Bahnfahrt!

To do’s Richtung Ranohira
Die Papierfabrik in Ambalavao ist ein schöner Zwischenstopp
Fahrt über das Hochplateau von Horombe und Ihosy; Besuch des Anja Parks wo die putzigen Katta-Lemuren in freier Natur besichtigt werden können

To do’s in Ranohira
Übernachtung im Hotel „Relais de la Reine“ – eine Oase der Erholung nach unzähligen Stunden im Bus. Unbedingt 2 Nächte einplanen, so dass der Ganztagesausflug in den Isalo Nationalpark möglich ist.
Ganztagesausflug zum nahen Nationalpark Isalo. Unbedingt Badekleidung einpacken! Ein Bad im erfrischenden klaren Wasser ist ein „Must“ bei heissen Temperaturen.
Auf der Fahrt Richtung Tulear kommt man an der „Edelstein-Stadt“ Ilakaka vorbei – unbedingt hier zu den Youtube Film „Verfluchtes Tal der Saphire“ anschauen.

To do’s in der Famata Lodge bei Tulear
Diese Lodge ist ein Bijoux und wird mit viel persönlichem Engagement von der Besitzerfamilie Peter, Julia und Nina Schachemann geführt. Hier können unzählige Ausflüge gebucht in die nahe Umgebung gebucht werden. Unbedingt 3 bis 4 Nächte einplanen.

To do’s in Andasibe
Besuch der Reptilienfarm von Herrn Peyrieras und des Reservats von Vakona. In einem der letzten erhaltenen Regenwälder des Landes ist der Indri, die grössten Lemurenart Madagaskars zu Hause.
Übernachtung in der Vakoha Forest Lodge (frühzeitige Buchung ist zwingend notwendig)

Fazit dieser Reise: Die Armut ist manchmal erdrückend, die Natur und die Begegnung mit der Bevölkerung aber unvergesslich!

Hier geht es zur Bildergalerie

Bildergalerie (auf Bild klicken)
5. bis 13. September 2016
Studienreise nach China & Hongkong
Von Shanghai nach Hongkong.

Die Reise führte uns von Shanghai nach, Wuzhen, Yanghuo, Longsheng und nach Hongkong.

To do’s Shanghai
Übernachtung im wunderschönen Hotel The Peninsula – unbedingt das Chinesische Frühstück ausprobieren!
Besuch des Shanghai Towers mit einer super schnellen Fahrt mit dem Lift auf 546 Meter über Meer.
Bummel entlang der Hafenstrasse „The Bund“ mit ihren aus der Kolonialzeit stammenden Gebäuden.
Besuch des Chang road night market

To do’s in der Gartenstadt Wuzhen
Bummel durch das Freilichtmuseum mit seinen unzähligen Bogenbrücken
Bootsfahrt auf den Kanälen

To do’s in Yangshuo
65km südlich von Guilin findet man eine der reizvollsten Landschaften Chinas – die schroff aufragenden Karstberge. Hier kann man tolle Velofahrten durch die wunderschöne Landschaft unternehmen.
Unbedingt eine Fahrt mit dem Bambusfloss buchen.
Abends findet am Fluss die gigantische Show „Impressionen Liu Sanjie“ mit über 600 Teilnehmern ethnischer Minderheiten statt. Ein unglaubliches open air Spektakel!

To do’s in Longsheng
Die Reisterrassen gehören zum UNESCO Kulturerbe und sind einzigartig schön! Unbedingt am Fusse der Reisterrassen das Dorf Huang Luo Yao besuchen; die Frauen lassen sich hier ihre Haare ab dem 16. Lebensjahr nicht mehr schneiden und wickeln diese wie ein Turban um den Kopf.
Der Aufstieg über die vielen Treppen zur Li-An Lodge mit Übernachtung lohnt sich unbedingt.

To do’s Bahnfahrt Guilin-Gangzhou-Hongkong
Bahnfahrt mit dem Schnellzug von Guilin über Gangzhou nach Hongkong. Eine Fahrt im 1. Klasseabteil ist ein eindrückliches Vergnügen. Die Züge sind an Sauberkeit und professioneller Dienstleistung kaum zu überbieten.

To do’s in Hongkong
Das legendäre The Peninsula ist eine Übernachtung wert! Hier arbeitete der legendäre Barkeeper Jonny während 50zig Jahren und hat für Clark Gable den beliebten Screwdriver gemixt!
Ein Ausflug auf den Peak – den Hausberg Hongkongs mit der atemberaubenden Aussicht auf die Skyline von Hongkong ist ein „Must“.
Ein kulinarischer Abendausflug in eine der vielen Garküchen in der Temple Street.
Ein Sunset Drink in der Ozon Bar des Hotels Ritz-Carlton geniessen.
Ein Tagesausflug auf den Stanley Market; dieser kann einfach per Busfahrt entlang der Küste erreicht werden.
Einen Nachmittag Hightea im The Peninsula geniessen rein nach dem Motto „Sehen und sehen gewerden“.

Hier geht es zur Bildergalerie